Langer Nachmittag der Medizin
und Pflege in
Langer Nachmittag der Medizin
und Pflege: Feiern Sie mit!

Spenden - gemeinsam Gutes tun!

slide

Ihre Spende hilft...

kleinen Patienten in der Kinderklinik, Eltern von Frühchen, Patienten in Ausnahmesituationen, auf der Palliativstation und Bewohnern des Zentrums für Senioren.

Sie verwirklichen

mit Ihrer Spende Angebote und Projekte, die anderweitig nicht finanzierbar sind. Weiterhin unterstützen Sie das ehrenamtliche Engagement und die medizinisch-technische Entwicklung.

Jedes Projekt ist bei uns ein Wunsch, der an unserem Wunschbaum hängt, und den wir zum Wohl für PatientInnen, Angehörige und BewohnerInnen erfüllen möchten.

Unsere Wünsche kommen aus den verschiedensten Bereichen, da auch die Sozialstiftung Bamberg in viele Bereiche unterteilt ist, z.B. das Klinikum, das Zentrum für Senioren, saludis - Zentrum für rehabilitative Medizin, die Bamberger Akademien für Gesundheitsberufe und das Kinder- und Jugendhospiz Bamberg.

Bereits Kleinigkeiten helfen dabei, Großes zu bewirken! Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Projekt Sie unterstützen möchten oder Fragen haben, ist unser Fundraising-Team gerne für Sie da. 

Unsere Spendenprojekte: Wünsche, die mit Ihrer Hilfe in Erfüllung gehen!

Gezielt den Darm untersuchen

Wenn der Darm nicht in Balance ist, sind Verdauungsstörungen an der Tagesordnung. Das erfahren viele Patientinnen und Patienten, die unter chronischen Krankheiten wie dem Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa leiden oder Nahrungsunverträglichkeiten haben. Um diesen Patientinnen und Patienten zu helfen, erforscht unsere Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde, die auch einen universitären Lehrstuhl innehat, die Darmbarriere der Erkrankten.

Dafür brauchen wir ein neues konfokales Laserendomikroskop, das gezielt diese Darmbarrieren untersucht und die Störungen daran sichtbar macht. Mit diesen Erkenntnissen können wir dann den Patientinnen und Patienten direkt diätische Therapieansätze anbieten und so gezielter helfen. Ein neues Laserendomikroskop kostet 130.000 €. Helfen Sie mit unseren Patientinnen und Patienten wieder mehr Lebensqualität zu schenken und unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.

Notfälle der Kleinen meistern

Schwerwiegende Notfälle in der Klinik für Kinder und Jugendliche sind zum Glück selten. Wenn es dennoch dazu kommen sollte, möchten wir, dass das Personal intensivmedizinisch bestens ausgebildet ist, um die Kinder und Jugendlichen zu versorgen. Daher möchten wir für unser Pflegepersonal der Kinderklinik ein high fidelity Training anbieten, das über die normale Ausbildung hinausgeht. Dafür brauchen wir ca. 5.000 €.

Licht kann heilen - Hochpräzisionsbestrahlung im Kampf gegen den Krebs

Tumore bzw. Metastasen im Gehirn sind eine erschreckende Diagnose für unsere Patientinnen und Patienten und ein großer Einschnitt in deren Leben. Um sie zu behandeln, ist oft eine Bestrahlung nötig, die sich über Wochen hinzieht. Das würden wir gerne ändern, indem wir Einzeitbestrahlungen (sogenannte „Radiochirurgie“) einführen. Somit müssen die Patientinnen und Patienten nur noch ein einziges Mal zur Bestrahlung. Das Verfahren ist bereits etabliert, sehr effektiv und gut verträglich. Um es bei uns im Haus durchführen zu können, fehlen uns noch ca. 89.000 €, damit wir unsere Linearbeschleuniger in der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie für die Einzeitbestrahlung ausrüsten können. Helfen Sie mit zum Wohl der Krebspatienten!
 

Das Atmen angenehm machen

Luft ist für uns lebenswichtig und selbstverständlich. Nach einer Lungen-OP ist das Atmen oft erstmal nicht mehr so einfach. Unbeschwert atmen – dieses Gefühl wollen wir unseren Patient*innen wieder geben, die sich nach einer Lungenoperation auf Station erholen. Um Lungenentzündungen zu vermeiden, möchten wir IPPB-Geräte anschaffen, die Patient*innen vor und nach dem Eingriff benutzen können. Die Geräte erzeugen einen kurzzeitigen positiven Atemdruck und gleichzeitig kann man inhalieren. Das fühlt sich sehr angenehm für die Patient*innen an, die so wieder richtig durchatmen können und es fördert die Genesung.

Wir möchten 3 IPPB-Gerät anschaffen, die insgesamt 9.000 € kosten.
 

Unbeschwert schlucken

Wenn es Probleme an der Speiseröhre gibt, macht das Essen keinen Spaß mehr. Das erfahren zum Beispiel Patientinnen und Patienten mit Achalasie, einer Schluckstörung. Achalasie ist eine Funktionsstörung der Speiseröhre, bei der das normale Erschlaffen der Muskulatur des unteren Mageneingangs während des Schluckens gestört ist. Aus diesem Grund bleibt den Betroffenen das Essen und teilweise auch Trinken im wahrsten Sinne des Wortes im Hals stecken. Um diese Patientinnen und Patienten besser untersuchen und behandeln zu können, möchten wir gerne das Endoflip®-System anschaffen. Mit diesem Gerät kann man den Eingriff besser überwachen und danach beurteilen. Somit kann den Patienten noch gezielter geholfen werden und sie erfahren schneller Besserung. Das System hilft auch Patienten mit anderen Erkrankungen an der Speiseröhre.

Wir benötigen ca. 53.000 € für das Gerät.
 

Das Hören zurückgewinnen

Stellen Sie sich einmal vor, Sie würden das Zwitschern der Vögel, die Gespräche Ihrer Mitmenschen nicht hören können. Das ist eine ganz starke Beeinträchtigung im Leben. 

Unsere Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde versorgt Patient*innen mit Cochlea-Implantaten. Diese kommen zum Einsatz, wenn mit Hörgeräten Sprache nicht mehr verstanden werden kann. Das „neue“ Hören mit dem Implantat muss allerdings erst erlernt und trainiert werden, wofür die Patientinnen und Patienten viel üben müssen. Um ihnen dabei mehr verschiedene Übungsmöglichkeiten zu bieten, möchten wir einige Hilfsmittel und Materialien anschaffen, mit denen Patientinnen und Patienten noch gezielter und schneller ihr Hören zurückerlangen und damit wieder die schönen Momente des Lebens und die Kommunikation im Alltag genießen können. 

Die Hilfsmittel belaufen sich auf ca. 10.000 €.
 

Mit dem Fahrrad für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort

Wir würden gerne für unsere Quartiersbüros Ulanenpark und Tivolischlösschen ein Lastenfahrrad anschaffen, mit dem wir die Bürger in den Stadtteilen erreichen möchten. Das Rad kann ausgeklappt werden und hat verschiedene Funktionen. Damit möchten wir mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und präsent sein. 

Für das Rad haben wir bereits Spenden erhalten. Damit wir das Rad kaufen können, fehlen uns noch 12.500 €.

Foto: ©Catherina Hess, Südddeutsche Zeitung, 15.11.22

Milch für die Allerkleinsten

Muttermilch ist die beste Ernährung für Neu- und Frühgeborene und hilft dabei, Infektionen und Darmerkrankungen zu vermeiden und die Entwicklung bestmöglich zu fördern. Leider hat nicht jedes Frühgeborene das Glück, dass ihm Muttermilch zur Verfügung steht. Hier können andere Mütter helfen, die Milch übrig haben und diese für die Babys zur Verfügung stellen. Daher wollen wir in der Klinik für Kinder und Jugendliche eine „Milchbank“ ins Leben rufen.

Die hygienischen und organisatorischen Anforderungen für die Milchbank sind sehr hoch. Um gespendete Milch hygienisch einwandfrei an die Babys füttern zu dürfen, muss sie in vielen Fällen pasteurisiert werden. Daher möchten wir ein Pasteurisiergerät anschaffen.

Dafür brauchen wir ca. 10.000 €.
 

Heilkraft von Musik

Wie Musik heilen kann, zeigt sich vor allem bei der Betreuung von demenziell veränderten Gästen. Senioren, die sich innerlich zurückgezogen haben, werden mit einer vertrauten Melodie wieder erreicht. Daher möchten wir für unsere 2 Tagespflegen Rhythmustaschen anschaffen, damit wir beim zusammen Musizieren positive Gefühle hervorrufen und Lebensfreude vermitteln.

Für die Taschen benötigen wir ca. 500 €.

Digitale Spielewelt verbindet Jung und Alt

Digitale Angebote nehmen eine immer wichtigere Rolle bei allen Altersgruppen ein. Um Jung und Alt mithilfe von digitalen Angeboten zu verbinden, wünschen wir uns einen Caretable für das Quartiersbüro Ulanenpark
Der Caretable ist ein speziell gefertigter Tisch, ähnlich wie ein riesiger Tisch, auf dem man interaktiv zusammen spielen und üben kann. Er ist zudem seniorengerecht. Wir haben schon einige Spenden erhalten.

Damit wir den Tisch kaufen können, fehlen uns noch 1.100 €.

Forschung fördern

Eine Krebsdiagnose verändert mit einem Schlag das komplette Leben der Betroffenen. Dank Forschung gibt es aber mittlerweile vielfältige Behandlungsmöglichkeiten. Klinische Studien leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der onkologischen Behandlung, Therapie und Diagnostik. Forschung ist teuer und daher auf Drittmittel und Spenden angewiesen, Sie können die wichtige Arbeit unserer Studienzentrale unterstützen und so unseren Patienten den frühzeitigen Zugang zu neuen Therapiemethoden ermöglichen. Jeder Beitrag zählt und hilft dem Behandlungsfortschritt weiter.

Den Tagen mehr Leben schenken

„Den Tagen mehr Leben schenken" ist eine große Herausforderung. Sowohl für die Betroffenen als auch für die Angehörigen ist Krankheit sehr schwer zu begreifen, zu erfassen und zu ertragen. Egal, ob der Kranke zu Hause oder auf der Palliativstation begleitet wird. Es gibt verschiedenen Phasen in denen die Menschen unterschiedliche Emotionen erleben, z.B. Trauer und tatsächlich auch ganz viel Wut. Da ist es sehr wohltuend, wenn man von einem Team begleitet wird, das sich Zeit nimmt, das da ist, wenn man es braucht und die Hilfe anbietet, die in der individuellen Situation benötigt wird. Das können ganz ungewöhnliche Methoden der Hilfsangebote sein, z.B. die Musik-, Atem- oder Kunsttherapie zur Entspannung. Atmen ist Leben, Musik entführt, Kunst beflügelt.

Das Bild an der Seite ist während der Kunsttherapie entstanden. 

Dennoch gehen den PatientInnen und MitarbeiterInnen die Wünsche nicht aus, deshalb stehen auf dem Wunschzettel derzeit folgende Sachen:

  • Dekoration für die Zimmer
  • Spenden für Musik-Atem und Kunsttherapie

Theater trifft Demenz

Wir möchten ein neues Projekt für Menschen mit Demenz starten. Unter schauspielerischer Anleitung soll im stationären Bereich mit den dementen BewohnerInnen Theater gespielt werden. Dabei möchten wir ein Theaterstück erarbeiten, das nicht über Menschen mit Demenz ist, sondern zusammen mit Menschen mit Demenz aufgeführt wird, um so das Thema Demenz weiter zu enttabuisieren. Selbstverständlich sind unsere Unterstützer zu diesem besonderen Ereignis eingeladen. Damit sich die Vorhänge öffnen können, brauchen wir ca. 2.000 € Förderung.

Die erste Theaterkarte geht an die Sparkasse Bamberg. Es wurden 750 € gespendet.
 

Kaffee-Treff

Als zusätzliches Angebot bieten wir für unsere onkologischen Patientinnen und Patienten des gesamten Hauses und deren Angehörigen einmal im Monat einen Kaffee-Treff. Er findet jeden 3. Dienstag im Monat von 14:30 bis 15:30 Uhr statt. Dort hat man die Möglichkeit zum Entspannen, Genießen und zum Erfahrungsaustausch. Für das Wohlbefinden werden Getränke und Gebäck angeboten. Dieses Jahr konnten wir bereits den 5. Geburtstag des Kaffee-Treffs feiern. Mittlerweile können wir unseren onkologischen PatientInnen darüber hinaus weitere Angebote anbieten, zum Beispiel Kosmetikseminare oder begleitende Vorträge zu onkologischen Themen. 

Wir benötigen dafür jährlich ca. 1.000 €.

 

Bunter Kreis

Familien, deren Leben sich aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls, einer Behinderung oder einer zu frühen Geburt plötzlich ändert, brauchen besondere Unterstützung. Leider werden für die Betreuung der Familien nur 80 % der Kosten von den Leistungsträgern übernommen. 2023 haben wir 43 Kinder und deren Familien begleitet und unsere MitarbeiterInnen des Bunten Kreises sind über 12.000 Kilometer gefahren.
Dringend benötigt werden von den MitarbeiterInnen neue Taschen für die Hausbesuche, Laptops und die Finanzierung der nicht gedeckten Kosten. Helfen Sie mit, damit der Bunte Kreis weiterhin viele Familien mit Ihren Kindern betreuen kann! Die jährlichen Kosten belaufen sich auf ca. 50.000 €.

Blick zum Glück

Eltern von kranken oder zu früh geborenen Säuglingen befinden sich in einer absoluten Ausnahmesituation. Sie sind ständig in Sorge und möchten am liebsten Tag und Nacht bei ihrem Kind sein und dieses auch den Geschwisterchen, den Großeltern, anderen Verwandten und Freunden zeigen. Die Lebensumstände verhindern dies oft. Der Papa ist zur Montage, die Großeltern sind nicht mobil. Selbstverständlich möchte man das Kleine trotzdem so oft sehen, wie es geht. Wir möchten ermöglichen, dass Angehörige ihr Baby in der Klinik für Kinder und Jugendliche auch sehen können, ohne persönlich hinfahren zu müssen. Dafür haben wir Livestreams eingerichtet, mit denen Eltern ihr Kind rund um die Uhr über ihr Smartphone oder ihr Notebook sehen können – egal wo sie sich dabei gerade befinden. Natürlich nur mit Einwilligung und unter datenschutzrechtlichen Anforderungen und großen Sicherheitsvorkehrungen. Von jedem beliebigen Endgerät kann man dann einen „Blick zum Glück" erhaschen.Wir freuen uns auf die ersten Familien, die unsere neue Technik nutzen kann.

Für die weitere kostenlose zur Verfügungstellung benötigen wir jährlich ca. 5.000 € an Spenden. 

Zeit schenken

Zeit ist das, was keiner hat, aber alle haben möchten. Deshalb ist Zeit schenken etwas sehr, sehr Wertvolles. In der Sozialstiftung werden ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch liebevoll Zeitschenker genannt. Sie sind einfach für Menschen da, hören zu, schenken ein freundliches Lächeln, einen aufmunternden Händedruck und Unterstützung in verschiedenen Lebenslagen.

Das wöchentliche Engagement ist genauso willkommen wie die Begleitung für einen bestimmten Zeitraum (z.B. während der Dauer einer Reha) oder die jährliche Unterstützung bei Festen, Feiern oder Ausflügen. Verschenken Sie etwas Kostbares an andere – werden Sie Zeitschenker! Dafür können Sie die verschiedenen EhrenamtskoordinatorInnen kontaktieren:

 

Was wir bisher schon verwirklichen konnten

Hier finden Sie einen Überblick über die verwirklichten Projekte.

Wir danken jedem einzelnen Spender von Herzen!

Eine Übersicht finden Sie zudem in unserem Spendenbericht, der jedes Jahr rückwirkend für das vergangene Jahr erscheint.

Haben Sie eine Frage zum Thema Spenden? Kontaktieren Sie uns!

 

Häufig gestellte Fragen zu Spenden für die Sozialstiftung Bamberg

Ihre Frage ist nicht dabei? Kontaktieren Sie uns gerne!

Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie ab einer Zuwendung von 300 €, wenn Sie uns Ihre vollständige Adresse bei der Überweisung mitteilen. Bei einer Spende bis 300 € dient der Kontoauszug als vereinfachter Spendennachweis zur Vorlage beim Finanzamt.

Ihre Ansprechpartnerinnen zum Thema Spenden

Bild von Sabine Brückner-Zahneisen

Sabine Brückner-Zahneisen

Spender- und Stifterbetreuerin

TEL0951 503-11026

Bild von Isabell Fink

Isabell Fink

Spender- und Stifterbetreuung

TEL0951 503-11023